Die 15 größten Point Guards der NBA-Geschichte: Enthüllt!

Von vielen als die wirkungsvollsten und vielseitigsten Spieler im Basketball angesehen, spielen Point Guards eine wichtige Rolle bei der Führung ihrer Teams und der Steuerung der Offensivstrategien. Um die besten Point Guards aller Zeiten in der NBA-Geschichte zu identifizieren, werden verschiedene Faktoren sorgfältig berücksichtigt.

Diese Ausnahmespieler haben nicht nur das Spiel nachhaltig geprägt, sondern auch die Bedeutung der Position des Point Guard neu definiert. Darüber hinaus würdigt dieser Artikel den bemerkenswerten Beitrag anderer verdienter Point Guards, die die Top 15 nur knapp verpasst haben.

Bleiben Sie dran und erfahren Sie mehr über die bemerkenswerten Leistungen und unschätzbaren Beiträge dieser legendären Point Guards in der NBA-Geschichte.

Kriterien für die Rangfolge der besten Point Guards

Wenn es darum geht, die besten Point Guards in der Geschichte der NBA zu ermitteln, spielen mehrere Faktoren eine Rolle. Wir werden die Kriterien untersuchen, nach denen diese Basketballlegenden eingestuft werden, und dabei alles von ihren Meisterschaften und Teamerfolgen bis hin zu ihren individuellen Erfolgen und Auszeichnungen abdecken.

Wir werden uns auch mit dem Einfluss befassen, den sie auf das Spiel hatten und die Position revolutionierten, sowie mit den beeindruckenden Statistiken und Rekorden, die sie im Laufe ihrer Karriere gesammelt haben. Machen Sie sich bereit, in die aufregende Welt der NBA-Geschichte und die bemerkenswerten Point Guards einzutauchen, die den Sport geprägt haben.

1. Meisterschaften und Teamerfolg

  • Die Größe der Point Guards in der NBA kann an ihren Meisterschaften und Teamerfolgen gemessen werden.
  • Die Fähigkeit eines Point Guards, eine Mannschaft zum Erfolg zu führen und zu deren Gesamtleistung beizutragen, wird durch den Gewinn von Meisterschaften unter Beweis gestellt.
  • Der Einfluss eines Point Guards auf den Erfolg seines Teams lässt sich an der Anzahl der gewonnenen Meisterschaften messen.
  • Point Guards, die ihre Teams zu mehreren Meisterschaften geführt haben, haben ihre Fähigkeit unter Beweis gestellt, unter Druck Leistung zu erbringen und die Leistung ihres Teams zu steigern, wenn es darauf ankommt.
  • Während Meisterschaften von Bedeutung sind, hängt der Teamerfolg auch von der beständigen Fähigkeit eines Point Guards ab, sein Team in die Playoffs zu führen und um den Titel zu kämpfen.
  • Die konsequente Führung ihrer Teams zum Erfolg nach der Saison zeigt den Wert von Point Guards für die Gesamtleistung ihres Teams.
  • Der Einfluss eines Point Guards auf den Teamerfolg wird auch an seiner Fähigkeit gemessen, seine Teamkollegen zu verbessern und eine Siegerkultur innerhalb des Teams zu schaffen.
  • Point Guards, die eine Siegermentalität entwickelt und die Leistung ihrer Teamkollegen gesteigert haben, tragen wesentlich zum Teamerfolg bei.
  • Bei der Beurteilung der Größe eines Point Guards im Hinblick auf Meisterschaften ist es wichtig, sowohl individuelle Leistungen als auch Teamerfolge zu berücksichtigen.
  • Während individuelle Erfolge und Auszeichnungen von entscheidender Bedeutung sind, sollten Meisterschaften und Teamerfolge bei der Bestimmung der Gesamtgröße eines Point Guards in der NBA von größter Bedeutung sein.

2. Individuelle Erfolge und Auszeichnungen

NBA-All-Star-Spiel
Quelle: cnbc.com
  • Ein wichtiger Faktor bei der Bestimmung der individuellen Leistungen und Auszeichnungen von Point Guards ist die Anzahl der Scoring-Titel Sie haben im Laufe ihrer Karriere gewonnen. Dies spiegelt ihre Fähigkeit wider, konsequent offensiv ihren Beitrag zu leisten und Punkte für ihr Team zu erzielen.
  • Ein weiterer zu berücksichtigender Aspekt ist die Anzahl der Assist-Titel, die ein Point Guard erworben hat. Assists sind ein entscheidender Teil der Rolle eines Point Guards, da es darum geht, Chancen für seine Teamkollegen zu schaffen und die Offensive zu erleichtern.
  • Ausgewählt werden, um an der teilzunehmen NBA-All-Star-Spiel ist eine bedeutende Anerkennung der individuellen Fähigkeiten und des Einflusses eines Spielers auf die Liga. Die Anzahl der All-Star-Auswahlen, die ein Point Guard erhalten hat, zeigt seine konstante Exzellenz und den Respekt seiner Kollegen.
  • Der Gewinn der Auszeichnung „Most Valuable Player“ (MVP) ist die höchste individuelle Auszeichnung in der NBA. Der Anzahl der MVP Auszeichnungen, die ein Point Guard gewonnen hat, zeigen sein außergewöhnliches Talent, seine Führungsqualitäten und seinen Gesamteinfluss auf das Spiel.
  • Individuelle Erfolge und Auszeichnungen: Die Auswahl für das All-NBA First, Second oder Third Team unterstreicht die konstante Leistung eines Spielers und die Anerkennung als einer der besten Spieler auf seiner Position. Die Anzahl der All-NBA-Auswahlen, die ein Point Guard erhalten hat, spiegelt seine anhaltende Exzellenz während seiner gesamten Karriere wider.

Es ist erwähnenswert, dass individuelle Erfolge und Auszeichnungen allein nicht über die Größe eines Point Guards entscheiden. Auch Faktoren wie Teamerfolg, Einfluss auf das Spiel und statistische Aufzeichnungen sollten berücksichtigt werden. Individuelle Erfolge und Auszeichnungen sind lediglich ein Aspekt bei der Bewertung des Gesamtvermächtnisses und Beitrags eines Point Guards zum Sport.
Von Magic Johnsons Showtime bis hin zu Stephen Currys Drei-Punkte-Revolution haben diese Point Guards ihr Spiel auf ein neues Niveau gebracht und die Art und Weise, wie die Position gespielt wird, verändert.

3. Auswirkungen auf das Spiel und Revolutionierung der Stellung

Point Guards hatten einen enormen Einfluss auf das Spiel und spielten eine entscheidende Rolle bei der Revolutionierung der Position. Sie haben neue Strategien, Fähigkeiten und Spielstile mitgebracht und das Spiel, wie wir es heute kennen, geprägt.

1. Erneuerung des Spielaufbaus: Point Guards standen an der Spitze des Spielaufbaus und haben die Art und Weise, wie das Spiel auf dem Platz abläuft, revolutioniert. Sie hatten einen erheblichen Einfluss auf das Spiel und spielten eine entscheidende Rolle bei der Revolutionierung der Position. Sie sind dafür verantwortlich, Spielzüge vorzubereiten, Teamkollegen zu leiten und Torchancen zu schaffen. Ihre Fähigkeit, das Spiel zu lesen und in Sekundenbruchteilen Entscheidungen zu treffen, unterscheidet sie von anderen Positionen.

2. Das Tempo ändern: Point Guards haben einen enormen Einfluss auf die Geschwindigkeit und das Tempo des Spiels. Sie bestimmen den Rhythmus der Offensive ihrer Mannschaft, entweder indem sie den Ball beim Übergang vorantreiben oder indem sie das Tempo in Halbfeldsätzen kontrollieren. Ihre Fähigkeit, den Gang zu wechseln und das Tempo zu kontrollieren, hat Teamstrategien und Spielpläne revolutioniert. Sie haben die Position revolutioniert und das Spiel maßgeblich beeinflusst.

3. Den Dreipunktwurf beherrschen: In den letzten Jahren haben Point Guards wie Stephen Curry das Spiel mit ihren außergewöhnlichen Schussfähigkeiten revolutioniert. Sie hatten einen erheblichen Einfluss auf das Spiel und spielten eine entscheidende Rolle bei der Revolutionierung der Stellung. Sie haben ihre Schussreichweite über den Bogen hinaus erweitert und versenken regelmäßig Schüsse aus großer Entfernung, die früher für diese Position ungewöhnlich waren. Dies hat neue Offensivmöglichkeiten geschaffen und die Verteidigung gezwungen, ihre Taktik anzupassen.

4. Den Größenerwartungen trotzen: Traditionell wurde von Point Guards erwartet, dass sie kleinere Spieler sind, die den Ball verteilen können. Spieler wie Russell Westbrook und Magic Johnson haben diese Normen herausgefordert und ihre Größe und Athletik genutzt, um das Spiel zu dominieren. Sie haben die Position revolutioniert, indem sie gezeigt haben, dass die Größe kein limitierender Faktor für den Erfolg als Point Guard ist. Sie hatten einen erheblichen Einfluss auf das Spiel und spielten eine entscheidende Rolle bei der Revolutionierung der Stellung.

5. Verbesserung der Führungsqualitäten: Point Guards stehen oft im Vordergrund Anführer auf dem Platz, verantwortlich für die Führung ihres Teams und das Treffen wichtiger Entscheidungen. Ihre Fähigkeit, mit gutem Beispiel voranzugehen, effektiv zu kommunizieren und ihre Teamkollegen zu motivieren, hat die Dynamik der Teamchemie und des Erfolgs verändert. Sie hatten einen erheblichen Einfluss auf das Spiel und spielten eine entscheidende Rolle bei der Revolutionierung der Stellung.

Zusammenfassend ist der Einfluss von Point Guards auf das Spiel und ihre Fähigkeit, die Position zu revolutionieren, nicht zu unterschätzen. Ihre spielerischen Fähigkeiten, ihre Fähigkeit, das Tempo zu ändern, ihr Schussvermögen, ihr Trotz gegenüber Größenerwartungen und ihre Führungsqualitäten hatten einen erheblichen Einfluss auf das Spiel und spielten eine entscheidende Rolle bei der Revolutionierung der Position und formten die NBA zu dem, was sie heute ist.

Du weißt, dass du gut bist, wenn deine Assists Assists haben.

4. Statistiken und Aufzeichnungen

Statistiken und Aufzeichnungen
Quelle: nba.com

Die Statistiken und Aufzeichnungen der Point Guards in der NBA bieten wertvolle Einblicke in ihre Leistungen und ihren Beitrag zum Spiel. Hier ist eine Tabelle, die einige wichtige statistische Erfolge der 15 größten Point Guards in der NBA-Geschichte hervorhebt:

Punktwächter Punkte pro Spiel Assists pro Spiel Steals pro Spiel Meisterschaft All-Star-Auftritte
Magic Johnson 19.5 11.2 1.9 5 12
Isiah Thomas 19.2 9.3 1.9 2 12
John Stockton 13.1 10.5 2.2 0 10
Oscar Robertson 25.7 9.5 0.1 1 12
Stephen Curry 23.5 6.6 1.7 3 7
Chris Paul 18.3 9.4 2.2 0 11
Steve Nash 14.3 8.5 0.7 0 8
Jason Kidd 12.6 8.7 1.9 1 10
Walt Frazier 18.9 6.1 1.9 2 7
Gary Payton 16.3 6.7 1.8 1 9
Bob Cousy 18.4 7.5 0.0 6 13
Russell Westbrook 23.2 8.3 1.7 0 9
Tony Parker 15.5 5.6 0.9 4 6
Allen Iverson 26.7 6.2 2.2 0 11
Derrick Rose 18.8 5.6 0.8 1 3

Diese Statistiken und Rekorde geben Aufschluss über das immense Talent und den Einfluss, den diese Point Guards auf das Spiel hatten. Sie etablieren ihr Vermächtnis als einige der größten Spieler in der NBA-Geschichte und hinterlassen mit ihren einzigartigen Fähigkeiten und Erfolgen ihre Spuren.

Machen Sie sich bereit, Zeuge der Crème de la Crème zu werden, der 15 größten Spielfeldzauberer der NBA-Geschichte!

Die 15 größten Point Guards in der NBA-Geschichte

In der NBA hat die Position des Point Guards eine enorme Bedeutung. In diesem Abschnitt tauchen wir in die Crème de la Crème der Point Guards in der NBA-Geschichte ein. Von den faszinierenden Fähigkeiten von Magic Johnson und der Hartnäckigkeit von Isiah Thomas bis hin zu den Rekordleistungen von Oscar Robertson und John Stockton haben diese Legenden das Spiel unauslöschlich geprägt. Machen Sie sich bereit, die 15 besten Point Guards kennenzulernen, die die Fans mit ihrer Weitsicht, ihrem Torerfolg und ihren Führungsqualitäten in Erstaunen versetzt haben.

1. Magischer Johnson

Magic Johnson
Quelle: sbs.com.au

Magic Johnson gilt weithin als einer der größten Point Guards in der Geschichte der NBA. Im Laufe seiner Karriere bewies er außergewöhnliche Fähigkeiten, Führungsqualitäten und Einfluss auf das Spiel.

1. Meisterschaften und Teamerfolg: Magic Johnson spielte eine entscheidende Rolle für den Erfolg der Los Angeles Lakers und führte sie in den 1980er Jahren zu fünf NBA-Meisterschaften. Seine Fähigkeit, seine Teamkollegen besser zu machen, und seine überzeugenden Leistungen in entscheidenden Momenten trugen maßgeblich zum Erfolg des Teams bei.

2. Individuelle Erfolge und Auszeichnungen: Zu den individuellen Auszeichnungen von Magic Johnson gehören drei NBA Most Valuable Player (MVP)-Auszeichnungen und neun NBA-All-Star-Auswahlen. In seiner ersten Saison war er auch Mitglied des NBA All-Rookie Teams.

3. Einfluss auf das Spiel und Revolutionierung der Stellung: Magic Johnson revolutionierte die Position des Point Guard mit seiner einzigartigen Kombination aus Größe, Können und Weitblick auf dem Platz. Er war für seine außergewöhnlichen Passfähigkeiten bekannt, die es ihm ermöglichten, Torchancen für seine Teamkollegen zu schaffen. Seine Vielseitigkeit ermöglichte es ihm, mehrere Positionen zu spielen und Spieler unterschiedlicher Größe zu beschützen.

4. Statistiken und Rekorde: Die Karrierestatistiken von Magic Johnson sind beeindruckend, mit durchschnittlich 19.5 Punkten, 11.2 Assists und 7.2 Rebounds pro Spiel. Er belegt den fünften Platz in der NBA-Geschichte bei den Karriere-Assists und hat mehrere Einzelspiel-, Playoff- und All-Star-Spielrekorde.

Der Einfluss von Magic Johnson auf den Sport ging über seine Spielerkarriere hinaus hinaus. Er wurde ein erfolgreicher Geschäftsmann, Philanthrop und Verfechter der Aufklärung über HIV/AIDS. Seine Beiträge zum Sport und seine einflussreiche Präsenz machen ihn zu einer legendären Figur in der NBA-Geschichte.

Für Fans des Spiels ist es faszinierend, die besten Point Guards aller Zeiten zu diskutieren und zu vergleichen. Jeder Spieler auf der Liste hat den Sport maßgeblich geprägt. Wer verdient Ihrer Meinung nach den Titel des größten Point Guards in der NBA-Geschichte? Teilen Sie uns Ihre Meinung mit und beteiligen Sie sich an der Diskussion.

2. Isiah Thomas

Isiah Thomas
Quelle: vault.si.com

Isiah ist zweifellos einer der größten Point Guards in der NBA-Geschichte. Seine außergewöhnlichen Fähigkeiten auf dem Platz und sein Einfluss auf das Spiel heben ihn von vielen anderen Spielern ab. Thomas war bekannt für seine Führungsqualitäten, seine Intensität und seine überzeugenden Leistungen.

Thomas führte die Detroit Pistons 1989 und 1990 zu zwei aufeinanderfolgenden NBA-Meisterschaften. Seine Fähigkeit, sein Team zu führen und maßgeblich zu ihrem Erfolg beizutragen, war beispiellos. Er demonstrierte seine Widerstandsfähigkeit während der NBA-Finals 1988, als er mit einem schwer verstauchten Knöchel spielte führte die Pistons zum Sieg.

Einzeln war Thomas 12-maliger NBA-All-Star und wurde dreimal in das All-NBA First Team gewählt. Er war auch für seine defensiven Fähigkeiten bekannt, da er fünfmal in das NBA All-Defensive Team gewählt wurde. Thomas war an beiden Enden des Spielfelds eine dominierende Kraft.

Sein Einfluss auf das Spiel ging über seine Leistungen auf dem Platz hinaus. Thomas revolutionierte die Position des Point Guard mit seinen außergewöhnlichen Ballhandhabungsfähigkeiten, seinem Überblick über das Spielfeld und seiner Fähigkeit, das Spieltempo zu kontrollieren. Er hat den Standard dafür gesetzt, was ein Point Guard sein kann.

Statistiken zufolge hat Thomas einen beeindruckenden Karrieredurchschnitt von 19.2 Punkten pro Spiel, 9.3 Assists pro Spiel und 1.9 Steals pro Spiel. Diese Zahlen sprechen für seine Vielseitigkeit und seinen allgemeinen Einfluss auf das Spiel.

Tatsache: Isiah Thomas ist der einzige Spieler in der NBA-Geschichte, der sein Team in einer einzigen Saison in aufeinanderfolgenden Jahren in Bezug auf Punkte, Assists, Steals und gespielte Minuten anführte.

3. John Stockton

John Stockton

Stockton gilt weithin als einer der größten Point Guards in der NBA-Geschichte. Er hatte eine außergewöhnliche Karriere und war in verschiedenen Aspekten des Spiels stets hervorragend.

Stocktons Einfluss auf das Spiel und sein revolutionärer Spielstil heben ihn von seinen Mitspielern ab. Stockton war bekannt für seine unglaubliche Spielübersicht und seinen Basketball-IQ. Er war ein Meister im Pick-and-Roll und ließ sich oft von seinem Teamkollegen Karl Malone für einfache Körbe begeistern. Seine Fähigkeit, den Ball zu verteilen und Torchancen für sein Team zu schaffen, war unübertroffen.

Stocktons individuelle Erfolge und Auszeichnungen festigen seine Größe weiter. Er war zehnmaliger NBA-All-Star und führte neun Saisons lang die Liga bei den Assists pro Spiel an. Er hält auch den NBA-Rekord für Karriere-Assists mit unglaublichen 10, ein Rekord, der in absehbarer Zeit wahrscheinlich nicht gebrochen wird.

Abgesehen von Statistiken und Rekorden lässt sich Stocktons Einfluss auf das Spiel auch am Erfolg seines Teams erkennen. Er führte die Utah Jazz in jeder Saison, in der er spielte, in die Playoffs und erreichte zweimal das NBA-Finale. Obwohl es ihm nicht gelang, eine Meisterschaft zu gewinnen, spielten Stocktons Konstanz und Führungsqualitäten eine entscheidende Rolle für den Erfolg der Jazz während seiner Amtszeit.

John Stocktons Vermächtnis als einer der größten Point Guards in der NBA-Geschichte ist wohlverdient. Sein revolutionärer Spielstil, zahlreiche individuelle Erfolge und sein Einfluss auf sein Team machen ihn zu einer wahren Legende des Spiels. Die NBA hat viele großartige Point Guards gesehen, aber Stocktons Beiträge zu dieser Position und seine Gesamtwirkung heben ihn von den anderen ab.

4.Oscar Robertson

Oscar Robertson
Quelle: nba.com

Oscar Robertson gilt als einer der größten Point Guards in der Geschichte der NBA und hat das Spiel auf und neben dem Spielfeld maßgeblich beeinflusst. Robertsons Fähigkeiten und Erfolge festigen seinen Platz unter den Elitespielern der Liga.

Als Spieler war Robertson für seine Vielseitigkeit und Allroundfähigkeiten bekannt. Er brillierte in verschiedenen Aspekten des Spiels, darunter beim Torerfolg, beim Abprallen und beim Spielaufbau. Seine Fähigkeit, das Statistikblatt auszufüllen, war unübertroffen, da er im Laufe seiner Karriere durchweg beeindruckende Durchschnittswerte erzielte.

Robertsons Einfluss auf das Spiel ging über seine individuelle Leistung hinaus. Mit seiner Größe und seinen Fähigkeiten revolutionierte er die Position des Point Guard. Mit 6 Meter war er größer als die meisten Point Guards seiner Zeit und bot den Spielern auf dieser Position ein neues Vorbild. Robertsons Spielstil verdeutlichte die Bedeutung umfassender Fähigkeiten und beeinflusste zukünftige Generationen von Point Guards.

Was die Auszeichnungen angeht, ist Robertsons Erfolgsliste beeindruckend. Er war 12-facher NBA-All-Star, NBA Most Valuable Player und NBA-Champion. Er hält auch zahlreiche Rekorde, darunter den einzigen Spieler in der NBA-Geschichte, der über eine gesamte Saison hinweg durchschnittlich ein Triple-Double erzielte.

Außerhalb des Spielfelds setzte sich Robertson lautstark für die Rechte der Spieler ein und war maßgeblich an der Schaffung der Free Agency beteiligt. Sein Rechtsstreit gegen die NBA führte zu erheblichen Änderungen in den Spielerverträgen, von denen letztendlich die Spieler in der gesamten Liga profitierten.

Oscar Robertsons Einfluss auf das Spiel, gepaart mit seinen außergewöhnlichen Fähigkeiten und Erfolgen, festigen seinen Platz unter den größten Point Guards in der Geschichte der NBA. Seine Vielseitigkeit, die Revolutionierung der Position und seine Beiträge außerhalb des Spielfelds machen ihn zu einer Ikone in der Basketballwelt.

5. Stephen Curry

Stephen Curry
Quelle: marca.com

Stephen Curry gilt weithin als einer der größten Point Guards in der NBA-Geschichte. Er hatte einen erheblichen Einfluss auf das Spiel und revolutionierte die Position mit seinen außergewöhnlichen Schießfähigkeiten und Rekorde im Dreipunktschießen. Currys Einfluss geht über seine individuellen Leistungen und Auszeichnungen hinaus.

Currys Statistiken und Rekorde sprechen für sich. Er hält mehrere NBA-Rekorde für Drei-Punkte-Würfe in einer einzigen Saison und war mehrfach Tabellenführer bei Drei-Punkte-Würfen. Seine Schussquoten sind herausragend, mit einer Karriere-Dreipunkt-Schießquote von über 40 %. Currys Fähigkeit, die Verteidigung zu stärken und Torchancen für seine Teamkollegen zu schaffen, ist beispiellos.

Curry hat sich nicht nur individuell hervorgetan, sondern auch den Golden State Warriors Teamerfolge beschert. Er hat sein Team zu mehreren NBA-Meisterschaften geführt und dabei seine Fähigkeit unter Beweis gestellt, in Drucksituationen Höchstleistungen zu erbringen. Currys Führungsqualitäten und seine überzeugenden Leistungen waren ausschlaggebend für den Erfolg der Warriors.

Currys Einfluss auf das Spiel geht über seine Torchancen hinaus. Er hat eine neue Generation von Spielern beeinflusst, die danach streben, seine Schießkünste nachzuahmen. Sein Spielstil hat die Art und Weise, wie Mannschaften gegen ihn verteidigen, verändert und gegnerische Trainer gezwungen, ihre Verteidigungsstrategien anzupassen.

Stephen Currys außergewöhnliche Schießfähigkeiten, Rekorde, Teamerfolge und sein Einfluss auf das Spiel machen ihn zu einem der größten Point Guards in der NBA-Geschichte. Seine Fähigkeit, die Position zu revolutionieren und zukünftige Generationen zu inspirieren, unterscheidet ihn von seinen Kollegen.

Chris Paul hat vielleicht noch nie eine Meisterschaft gewonnen, aber er ist der Meister des Assistierens und liefert Groschen aus wie ein Postbote am Weihnachtsmorgen.

6. Chris-Paul

Chris Paul

Paul gilt als einer der größten Point Guards in der NBA-Geschichte. Im Laufe seiner Karriere hat er auf dem Platz stets sein Können und seine Führungsqualitäten unter Beweis gestellt. Hier ist eine Tabelle, die Chris Pauls bemerkenswerte Erfolge und Statistiken hervorhebt:

Kategorie details
Meisterschaft Chris Paul hat keine NBA-Meisterschaft gewonnen.
Individuelle Auszeichnungen Er wurde 11 Mal zum NBA All-Star ernannt.
Chris Paul wurde neun Mal in das NBA All-Defensive First Team gewählt.
Außerdem hat er zweimal den NBA All-Star Game MVP Award gewonnen.
Auswirkungen auf das Spiel Chris Paul hat das Spiel mit seiner außergewöhnlichen Sicht auf den Platz und seiner Fähigkeit, das Spieltempo zu kontrollieren, maßgeblich beeinflusst.
Seine Führungsqualitäten haben in den Teams, für die er gespielt hat, eine Siegerkultur geschaffen.
Statistiken und Aufzeichnungen Im Laufe seiner Karriere erzielte Chris Paul durchschnittlich etwa 18 Punkte, 9 Assists und 4 Rebounds pro Spiel.
In Bezug auf Assists und Steals zählt er zu den besten Point Guards in der NBA-Geschichte.
Chris Paul hält den NBA-Rekord für die höchste Freiwurfquote unter den Point Guards seiner Karriere.

Mit seinen außergewöhnlichen Fähigkeiten, Führungsqualitäten und zahlreichen Auszeichnungen hat Chris Paul seinen Status als einer der besten Point Guards aller Zeiten in der NBA gefestigt.

7.Steve Nash

Steve Nash
Quelle: sportsnet.ca

Steve Nash gilt weithin als einer der größten Point Guards in der Geschichte der NBA. Er hatte eine erfolgreiche Karriere, erhielt zahlreiche Auszeichnungen und hinterließ einen bleibenden Einfluss auf den Sport.

Nashs Spielstil zeichnete sich durch seine außergewöhnliche Spielübersicht, sein unglaubliches Passvermögen und seine herausragenden Führungsqualitäten aus. Er revolutionierte die Position des Point Guard, indem er die Bedeutung des Spielaufbaus und der Schaffung von Möglichkeiten für seine Teamkollegen betonte. Nashs Fähigkeit, die Effizienz und Leistungsfähigkeit der Offensive seines Teams zu steigern, war unübertroffen.

Im Laufe seiner Karriere verfügte Nash über beeindruckende individuelle Statistiken. Er verzeichnete in seiner Karriere eine Trefferquote von 49.0 %, darunter hervorragende 42.8 % aus der Drei-Punkte-Distanz. Außerdem lieferte er durchschnittlich 8.5 Assists pro Spiel, was seine außergewöhnlichen spielerischen Fähigkeiten unter Beweis stellte.

Nashs Einfluss auf das Spiel ging über die Statistik hinaus. Er gewann zwei NBA-MVP-Auszeichnungen und war damit erst der zehnte Spieler in der Geschichte, der hintereinander den MVP-Titel gewann. Außerdem führte er die Liga fünf Saisons lang in Sachen Assists an und trug maßgeblich zum Erfolg seiner Teams bei, insbesondere während seiner Zeit bei den Phoenix Suns.

Zusätzlich zu seinem individuellen Erfolg spielte Nash eine entscheidende Rolle dabei, die Phoenix Suns zu einem der aufregendsten und innovativsten Teams der Liga zu machen. Unter seiner Führung erreichten die Suns mehrere tiefe Playoff-Läufe und waren für ihren rasanten und torgefährlichen Spielstil bekannt.

Steve Nashs Beiträge zum Basketballspiel, sowohl als Spieler als auch als Anführer, festigen seinen Platz unter den größten Point Guards in der Geschichte der NBA. Sein Einfluss auf das Spiel wird uns noch viele Jahre in Erinnerung bleiben.

Die Geschichte zeigt, dass Steve Nashs Karriere glorreich war und die Aufmerksamkeit von Fans und Kritikern gleichermaßen auf sich zog. Seine außergewöhnlichen spielerischen Fähigkeiten und seine Fähigkeit, die Offensivleistung seiner Teams zu verbessern, zeichnen ihn aus. Nashs Erfolge, darunter zwei MVP-Auszeichnungen und die mehrfache Führung der Liga bei den Assists, zeugen von seinen außergewöhnlichen Fähigkeiten.

Seine Führung und sein Beitrag zur Umwandlung der Phoenix Suns in ein aufregendes und innovatives Team festigen seinen Status als einer der ganz Großen. Steve Nashs Einfluss auf das Basketballspiel ist unbestreitbar und hinterlässt ein Vermächtnis, an das sich Generationen erinnern werden.

8. Jason Kidd

Jason Kidd
Quelle: nba.com

Jason Kidd gilt als einer der größten Point Guards in der NBA-Geschichte. Er hatte eine bemerkenswerte Karriere, die von 1994 bis 2013 reichte und für Teams wie die Dallas Mavericks, Phoenix Suns und New Jersey Nets spielte. Kidds Einfluss auf das Spiel war tiefgreifend, sowohl als Anführer auf dem Platz als auch aufgrund seines außergewöhnlichen Basketball-IQ.

Eine von Kidds herausragenden Qualitäten war seine Fähigkeit, das Spiel zu moderieren. Er war ein Meister darin, seine Teamkollegen mit präzisen Pässen vorzubereiten und hatte eine großartige Sicht auf das Spielfeld. Kidds Passfähigkeiten waren so außergewöhnlich, dass er derzeit mit insgesamt 12,091 Assists auf dem zweiten Platz der NBA-Bestenliste aller Assists liegt. Seine Fähigkeit, seinen Teamkollegen Chancen zu bieten, war unübertroffen.

Zusätzlich zu seinen Passfähigkeiten war Kidd auch ein hartnäckiger Verteidiger. Kidd ist für seine defensive Intensität bekannt und wurde in seiner Karriere für zehn All-Defensive-Teams der NBA ausgewählt. Er genoss immer die Herausforderung, den besten Spieler des Gegners zu beschützen, und prägte die Defensive des Spielfelds maßgeblich.

Kidds Einfluss auf das Spiel ging über seine individuellen Leistungen hinaus. Er war eine Schlüsselfigur bei der Revolutionierung der Position des Point Guards und demonstrierte die Bedeutung eines Floor Generals, der das Tempo des Spiels kontrollieren und seine Teamkollegen besser machen konnte. Kidds Spielstil beeinflusste eine neue Generation von Point Guards in der NBA.

Jason Kidds Vermächtnis als einer der größten Point Guards in der NBA-Geschichte ist wohlverdient. Sein außergewöhnliches Passspiel, seine defensiven Fähigkeiten und sein Einfluss auf das Spiel machen ihn zu einer wahren Legende des Sports.

Tatsache: Jason Kidd ist der einzige Spieler in der NBA-Geschichte, der in seiner Karriere mindestens 15,000 Punkte, 10,000 Assists und 7,000 Rebounds verbucht hat.

9. ​​​​Walt Frazier

Walt Frazier
Quelle: nypost.com

Frazier war einer der größten Point Guards in der Geschichte der NBA. Er hatte einen erheblichen Einfluss auf das Spiel und revolutionierte die Position mit seinen außergewöhnlichen Fähigkeiten. Fraziers individuelle Erfolge und Auszeichnungen sprechen Bände über sein Talent und seinen Beitrag zum Sport.

Im Laufe seiner Karriere gewann Frazier zwei NBA-Meisterschaften mit den New York Knicks und stellte damit seine Fähigkeit unter Beweis, sein Team zum Erfolg zu führen. Seine teamorientierte Denkweise, gepaart mit seinem herausragenden Basketball-IQ, hatte großen Einfluss auf die Erfolge der Knicks.

Fraziers Statistiken und Rekorde festigen seine Position als einer der besten Point Guards der Geschichte. Im Laufe seiner Karriere erzielte er durchschnittlich 18.9 Punkte, 6.1 Rebounds und 5.9 Assists pro Spiel. Seine außergewöhnliche Fähigkeit, den Ball zu punkten und zu verteilen, machte ihn zu einer ernstzunehmenden Kraft auf dem Spielfeld.

In der Offensive war Frazier ein talentierter Spieler, der für sein geschmeidiges und stilvolles Spiel bekannt war. Seine Dribbling-, Schuss- und Passfähigkeiten waren zu seiner Zeit unübertroffen und machten ihn zu einem wahren Meister des Spiels. Fraziers Defensivstärke war ebenfalls herausragend und brachte ihm sieben All-Defensive-Team-Auswahlen ein.

Walt Fraziers Einfluss auf das Spiel, seine individuellen Erfolge und Rekorde machen ihn zu einem der größten Point Guards in der Geschichte der NBA. Seine Führung, sein Können und seine Vielseitigkeit auf beiden Seiten des Spielfelds machten ihn zu einem beeindruckenden Spieler. Fraziers Vermächtnis inspiriert weiterhin zukünftige Generationen von Basketballspielern und festigt seinen Platz unter den Legenden des Sports.

10. Gary Payton

Gary Payton

Gary Payton gilt weithin als einer der größten Point Guards in der NBA-Geschichte. Payton ist für seine hartnäckigen Verteidigungs- und Führungsqualitäten bekannt und hatte eine glänzende Karriere, die sich über 17 Saisons erstreckte.

Während seiner Karriere spielte Payton für mehrere Teams, darunter die Seattle SuperSonics, wo er den Großteil seiner besten Jahre verbrachte. Er war ein entscheidender Faktor für den Erfolg der SuperSonics und führte sie 1996 ins NBA-Finale. Paytons Fähigkeit, das Spiel auf beiden Seiten des Spielfelds zu beeinflussen, war offensichtlich, da er 1996 zum NBA-Defensivspieler des Jahres ernannt wurde und dies auch tat Bemerkenswerte neun Mal wurde er in das NBA All-Defensive First Team gewählt.

Zusätzlich zu seinen defensiven Fähigkeiten war Payton auch ein kompetenter Torschütze und Spielmacher. Im Laufe seiner Karriere erzielte er durchschnittlich 16.3 Punkte, 6.7 Assists und 1.8 Steals pro Spiel. Paytons Einfluss auf das Spiel wurde durch seine Fähigkeit, die Position des Point Guards mit seiner starken Defensivpräsenz und seinen Allround-Fähigkeiten zu revolutionieren, noch deutlicher.

Außerhalb des Spielfelds war Payton für seinen Wettbewerbsgeist und seine überlebensgroße Persönlichkeit bekannt und erhielt den Spitznamen „The Glove“ für seine Fähigkeit, jeden Spieler zu „beschützen“. Seine Beiträge zum Spiel brachten ihm einen wohlverdienten Platz unter den 15 größten Point Guards in der NBA-Geschichte ein.

Fun Fact: Gary Payton ist der einzige Point Guard in der NBA-Geschichte, der die Auszeichnung „NBA Defensive Player of the Year“ gewonnen hat.

Bob Cousy, der Houdini des Hardwood, begeisterte die Fans mit seiner ausgefallenen Beinarbeit und seinen bemerkenswerten spielerischen Fähigkeiten.

11. Bob Cousy

Bob Cousy
Quelle: nbcnews.com

Bob Cousy gilt als einer der größten Point Guards in der Geschichte der NBA. Er war bekannt für sein außergewöhnliches Ballhandling und seine Fähigkeit, seine Teamkollegen auf Torchancen vorzubereiten. Cousy spielte den Großteil seiner Karriere bei den Boston Celtics, wo er sechs NBA-Meisterschaften gewann. Er trug maßgeblich zum Erfolg der Celtics in den 1950er und 1960er Jahren bei.

Cousys individuelle Erfolge und Auszeichnungen festigen seinen Status als einer der besten Point Guards, die jemals in diesem Spiel gespielt haben. Er war zehn Saisons in Folge fester Bestandteil des All-NBA First Teams und wurde 1957 zum wertvollsten Spieler der NBA ernannt. Cousys Einfluss auf das Basketballspiel war erheblich, da er mit seinem auffälligen und kreativen Stil die Position des Point Guard revolutionierte des Spiels.

Wenn es um Statistiken und Rekorde geht, sprechen Cousys Karrierezahlen für sich. Im Laufe seiner Karriere erzielte er durchschnittlich über 18 Punkte und 7 Assists pro Spiel. Er führte die Liga in acht aufeinanderfolgenden Saisons bei den Assists an und ging in dieser Kategorie als NBA-Spitzenreiter aller Zeiten zurück. Cousys Beiträge auf dem Platz trugen dazu bei, dass die Celtics während seiner Zeit im Team einen beispiellosen Erfolg erzielten.

Bob Cousys außergewöhnliche Fähigkeiten, zahlreiche Auszeichnungen und sein Einfluss auf das Spiel machen ihn zu einem der größten Point Guards in der NBA-Geschichte. Seine Fähigkeit, sein Team zu Meisterschaften zu führen, seine individuellen Erfolge und seine statistischen Erfolge heben ihn von seinen Mitbewerbern ab. Bob Cousys Vermächtnis als legendärer Point Guard ist fest in den Annalen der Basketballgeschichte verankert.

12. Russel Westbrook

Russell Westbrook
Quelle: sportingnews.com

Russell Westbrook ist ein hochdekorierter NBA-Spieler mit einer bemerkenswerten Karriere. Er ist neunmaliger NBA-All-Star, zweimaliger NBA-Scoring-Champion und wurde 9 zum NBA-MVP gekürt. Westbrook erhielt außerdem 2-mal All-NBA-Auszeichnungen, wurde zweimal zum NBA-All-Star-Game-MVP ernannt und führte die Liga an bei den Assists im Jahr 2017 und führte die NBA bei den Rebounds in den Jahren 11 und 2018 an.

Westbrook ist für seine außergewöhnliche Vielseitigkeit bekannt. Er kann auf Elite-Niveau punkten, passen und abprallen, was ihn an jedem Abend zu einer Triple-Double-Bedrohung macht. Sein Allround-Spiel unterscheidet ihn von vielen anderen Point Guards.

Westbrook verfügt über eine unglaubliche Athletik und Explosivität, die es ihm ermöglichen, zum Korb zu fahren, am Rand abzuschließen und die Verteidiger zu überholen. Seine Athletik ist auf der Position des Point Guard oft unübertroffen.

Er ist zweifacher NBA-Scoring-Champion, was sein Können als Torschütze unterstreicht. Westbrook kann seinen eigenen Schuss kreieren, schwierige Schüsse ausführen und sowohl von innen als auch von außen punkten.

Trotz seiner Torchancen ist Westbrook auch ein hervorragender Spielmacher. Er hat die Liga bei den Assists angeführt und hat ein Händchen dafür, offene Teamkollegen zu finden und sie auf einfache Körbe vorzubereiten.

Westbrooks Fähigkeit, Rebounds zu erzielen, insbesondere als Guard, ist beispiellos. Er hat die Liga beim Rebounding auf seiner Position mehrfach angeführt, was wesentlich zum Erfolg seines Teams beiträgt.

Westbrook ist für seinen intensiven Wettbewerbsgeist und seine unermüdliche Arbeitsmoral bekannt. Seine Leidenschaft und Entschlossenheit auf dem Platz inspirieren seine Teamkollegen und machen ihn zu einem Anführer auf und neben dem Spielfeld.

Im Laufe seiner Karriere hat Westbrook stets Spitzenleistungen erbracht und zahlreiche All-Star-Auswahlen und All-NBA-Auszeichnungen erhalten. Seine Fähigkeit, über viele Saisons hinweg ein hohes Spielniveau aufrechtzuerhalten, festigt seinen Status als einer der besten Point Guards in der Geschichte des Spiels.

Westbrook hat die Fähigkeit bewiesen, Spiele so zu beeinflussen, dass sie zu Siegen führen. Er hat seinen Teams zu guten Playoff-Läufen verholfen und kann als Spieler insgesamt eine starke Erfolgsbilanz vorweisen.

13. Toni Parker

Tony Parker
Quelle: poundingtherock.com

Parker ist zweifellos einer der größten Point Guards in der Geschichte der NBA. Er verfügt über außergewöhnliche Fähigkeiten und hat im Laufe seiner Karriere zahlreiche Auszeichnungen erhalten.

Als wichtiger Leistungsträger der San Antonio Spurs spielte Parker eine entscheidende Rolle dabei, das Team zu mehreren Meisterschaften zu führen. Er war maßgeblich am Erfolg der Spurs beteiligt und stellte seine Fähigkeit unter Beweis, entscheidende Spielzüge zu machen und sein Team zum Sieg zu führen.

Parkers individuelle Erfolge und Auszeichnungen festigen seinen Status als einer der besten Point Guards weiter. Er wurde 2007 zum NBA Finals MVP ernannt, was seine außergewöhnliche Leistung während der Meisterschaftsserie hervorhebt. Seine konstante Exzellenz auf dem Platz brachte ihm sechs NBA-All-Star-Auswahlen ein.

Parker zeichnete sich nicht nur individuell aus, sondern hatte auch einen erheblichen Einfluss auf das Spiel, indem er die Position des Point Guard revolutionierte. Seine Schnelligkeit, Beweglichkeit und Fähigkeit, die Verteidigung zu durchdringen, veränderten die Art und Weise, wie Point Guards das Spiel spielten. Parkers Spielstil beeinflusste jüngere Generationen von Spielern und inspirierte sie, seinen einzigartigen Ansatz zu übernehmen.

Statistisch gesehen sprechen die Zahlen von Tony Parker für sich. Er verfügt über einen beeindruckenden Karrieredurchschnitt von 15.5 Punkten, 5.6 Assists und 2.7 Rebounds pro Spiel. Seine Effizienz und Fähigkeit, in kritischen Situationen zu punkten, heben ihn von seinen Mitbewerbern ab.

Zusätzlich zu seinen bemerkenswerten Basketballfähigkeiten kultivierte Parkers Führung und Professionalität eine Siegerkultur innerhalb der Spurs-Organisation. Seine Haltung und Entschlossenheit zeigten sich in seinen Leistungen und trugen dazu bei, seine Teamkollegen zu motivieren.

Um den Einfluss zu veranschaulichen, den Tony Parker auf das Spiel hatte, möchte ich eine wahre Geschichte erzählen. Während der Aufnahmezeremonie in die Hall of Fame 2019 nannten mehrere aktuelle NBA-Spieler Parker als eine ihrer größten Inspirationen. Sie lobten seinen Spielstil, seine Arbeitsmoral und seine Fähigkeit, unter Druck Leistung zu erbringen. Dies zeigt das bleibende Erbe, das Tony Parker in der Welt des Basketballs geschaffen hat.

Tony Parkers Erfolge, Fähigkeiten und sein Einfluss auf das Spiel machen ihn zu einem der größten Point Guards in der Geschichte der NBA. Sein Meisterschaftserfolg, seine individuellen Erfolge und sein revolutionärer Spielstil festigen seinen Platz unter den Elitespielern aller Zeiten.

14. Allen Iverson

Allen Iverson
Quelle: gq.com

Iverson ist einer der größten Point Guards in der NBA-Geschichte. Sein Einfluss auf das Spiel und seine individuellen Leistungen heben ihn von anderen in seiner Position ab. Iverson, bekannt als „The Answer“, revolutionierte die Position des Point Guards mit seiner Schnelligkeit, Agilität und Torfähigkeit.

Iversons Statistiken und Rekorde sprechen für sich. Im Laufe seiner Karriere erzielte er durchschnittlich 26.7 Punkte pro Spiel, was seine Torgefährlichkeit unter Beweis stellte. Er führte die Liga mit vier Toren an und stellte damit seine Fähigkeit unter Beweis, offensiv zu dominieren. Iverson war nicht nur ein produktiver Torschütze, sondern lieferte auch durchschnittlich 6.2 Assists pro Spiel und stellte damit seine spielerischen Fähigkeiten unter Beweis.

Iversons Einfluss auf das Spiel ging über seine Fähigkeiten auf dem Platz hinaus. Mit seinem elektrisierenden Spielstil hat er eine ganze Generation von Fans erzogen einzigartigen Sinn für Mode. Er war eine kulturelle Ikone und inspirierte viele junge Spieler, in seine Fußstapfen zu treten.

Iversons Einfluss lässt sich an seinen zahlreichen Auszeichnungen ablesen. Er war 11-maliger NBA-All-Star und erhielt 2001 die Auszeichnung „Most Valuable Player“ (MVP). Im selben Jahr führte er die Philadelphia 76ers ins NBA-Finale und stellte damit seine Fähigkeit unter Beweis, den Erfolg seines Teams zu steigern.

Allen Iversons Beiträge zum Basketballspiel sind unbestreitbar. Seine Torchancen, Spielmacherfähigkeiten und sein kultureller Einfluss machen ihn zu einem der größten Point Guards in der NBA-Geschichte.

Wenn Sie die Geschichte der größten Point Guards der NBA erkunden, werden Sie auch die einzigartigen Talente und Leistungen von Allen Iverson schätzen. Sein Spielstil und sein Einfluss auf das Spiel werden immer in Erinnerung bleiben.

15.Derrick Rose

Derrick Rose
Quelle: sbnation.com

Derrick Rose, bekannt für seine explosive Athletik und Torfähigkeit, hat eine bemerkenswerte Karriere in der NBA hinter sich.

1. Meisterschaften und Teamerfolg: Im Laufe seiner Karriere hat Rose einen wertvollen Beitrag für seine Teams geleistet. Obwohl er keine Meisterschaft gewonnen hat, spielte er mehrfach eine entscheidende Rolle dabei, die Chicago Bulls in die Playoffs zu führen.

2. Individuelle Leistungen und Auszeichnungen: Rose wurde für seine individuellen Leistungen ausgezeichnet. Im Jahr 2011 gewann er als jüngster Spieler in der NBA-Geschichte die Auszeichnung „Most Valuable Player“ (MVP). Dieser Erfolg ist ein Beweis für seine außergewöhnlichen Fähigkeiten und seinen Einfluss auf das Spiel.

3. Einfluss auf das Spiel und Revolutionierung der Position: Roses Spielstil, der sich durch seine Schnelligkeit und die Fähigkeit, am Rand zu landen, auszeichnete, revolutionierte die Position des Point Guard. Seine explosiven Angriffe zum Korb und seine akrobatischen Korbleger machten ihn zu einem Liebling der Fans und beeinflussten die Art und Weise, wie diese Position heute gespielt wird.

4. Statistiken und Rekorde: Rose hat im Laufe seiner Karriere beeindruckende statistische Leistungen vorzuweisen. Er erzielte durchschnittlich über 18 Punkte pro Spiel und hatte Saisons mit zweistelligen Assists, was seine Vielseitigkeit als Spieler unter Beweis stellte.

Die Karriere von Derrick Rose war geprägt von seiner bemerkenswerten Athletik, seinen individuellen Erfolgen und seinem Einfluss auf das Spiel. Obwohl er im Laufe seiner Karriere mit mehreren Verletzungen zu kämpfen hatte, sind seine Beiträge zur NBA nicht zu übersehen.

Wenn Sie mehr über andere großartige Point Guards in der NBA-Geschichte erfahren möchten, lesen Sie unbedingt den vollständigen Artikel über die 15 besten Point Guards.

Einige Fakten über die 15 größten Point Guards in der NBA-Geschichte:

  • ✅ Es wird hervorgehoben, wie wichtig es ist, im Basketball einen guten Point Guard zu haben, da dieser für die Leitung des Angriffs und die Vorbereitung des Punktestands verantwortlich ist.
  • ✅ Die besten Point Guards in der NBA-Geschichte hatten eine schwierige Aufgabe, da beim Gewinnen von Meisterschaften normalerweise die Größe als wichtiger angesehen wird.
  • ✅ Allerdings waren die Point Guards auf dieser Liste außergewöhnlich in ihrem Handwerk und sprengten die traditionelle Vorstellung von Größe = Größe.
  • ✅ Die Liste berücksichtigt den Einfluss dieser Spieler auf ihre jeweiligen Epochen.
  • ✅ Der erste Point Guard auf der Liste stammt von den San Antonio Spurs, die einen wichtigen Beitrag zu einer der größten Dynastien in der NBA-Geschichte leisteten.

Häufigste Fragen

1. Welche Bedeutung hat ein guter Point Guard im Basketball?

Ein guter Point Guard ist von entscheidender Bedeutung, da er dafür verantwortlich ist, die Offensive zu lenken, Torchancen zu schaffen und die Verteidigung zu manipulieren, um Vorteile für sein Team zu schaffen.

2. Vor welchen Herausforderungen stehen Point Guards beim Gewinn von Meisterschaften?

Point Guards stehen beim Gewinn von Meisterschaften oft vor Herausforderungen, da für den Erfolg meist die Größe als wichtiger angesehen wird. Die besten Point Guards sind jedoch über diese Vorstellung hinausgegangen und haben einen erheblichen Einfluss auf die Titelläufe ihrer Teams.

3. Wer sind einige bemerkenswerte defensive Point Guards in der NBA-Geschichte?

Dennis Johnson, bekannt für seine defensiven Fähigkeiten, spielte eine Schlüsselrolle in der Dynastie der Boston Celtics. Rajon Rondo, der für sein außergewöhnliches Passspiel und seine defensive Präsenz bekannt ist, trug auch zu den Meisterschaftssiegen der Boston Celtics und der Los Angeles Lakers bei.

4. Welchen Einfluss haben Meisterschaften auf die Rangliste der besten Point Guards?

Obwohl Meisterschaften wichtig sind, sollten sie nicht der einzige entscheidende Faktor für die Rangfolge der besten Point Guards sein. Die Fähigkeit, Teamkollegen zu fördern, die Verteidigung zu manipulieren und herausragende Fähigkeiten wie Schießen und Passen zu zeigen, sollte ebenfalls in Betracht gezogen werden.

6. Wer hat die Liste der 15 größten Point Guards der NBA-Geschichte gerade verpasst?

Zu den bemerkenswerten Point Guards, die die Liste knapp verpasst haben, gehören Tiny Archibald, Tim Hardaway, Kyle Lowry und Kevin Johnson, die alle eine bemerkenswerte Karriere hatten, aber nur knapp daran scheiterten, die Top 15 zu erreichen.

Diese Website benutzt Cookies um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir nehmen an dass Sie damit einverstanden sind. Sie können sich aber abmelden, wenn Sie es wünschen. Accept